Cosmic Dawn presents: Tschaika 21/16 + Neume

Tschaika 21/16

Offenbarung des Johannes:
„Und die Stadt ist viereckig angelegt, und ihre Länge ist so groß wie die Breite.
Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf 12 000 Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich.“
Das ganze vorgetragen am Fuße des Pic Toussidé in der Wüste von Nigeria. 
Die Schreckgespenster des Berliner Untergrunds Bauer Tim (Rotor / Orwo6) und sein Onkel (Ohrbooten/Alligatoah/Tim Bendzko) überraschen immer wieder mit Facetten von Eckig, 21/16tel Takt, klobig und zwischendurch wieder auf den Punkt.
Das hört man auch auf ihrer neuen Scheibe „Tante Crystal auf Crack am Reck“. Ganz ernst nehmen sie sich nicht dabei, ohne ins komische abzurutschen. Tim fragte ich mal, wie es überhaupt möglich ist, sich so etwas zu merken;
„… naja dafür kann ich mir den Geburtstag meiner Mutter nicht merken …“ Ich glaube bei den beiden läuft etwas nicht rund im Kopf, jedenfalls was ihre musikalische Darbietung anbelangt. Es ist immer wieder faszinierend den Jungs auf der Bühne zuzuschauen, beinahe ohne Blickkontakte springen sie von einem verfrickelten Part in den nächsten. Jedoch kann es auch passieren, dass sie einige ihrer Werke 3 mal beginnen müssen, bevor Gitarre und Schlagwerg die selben Stücke spielen.
Das ist das komisch. 
 

Neume

Ein Noise-Gewitter zieht auf!

NEUME, das sind Tim Bathelt (guit./voc.) und sein Namensvetter Tim Jedro (drums/voc.).
Gegründet 2007 produzieren sie seitdem fette, noisige und vor allem groovige Riffmonster
mit leichtem Grungeeinschlag.

Kompromisslos werden Heavyriffing und "experimentelle" Harmonien kombiniert und dem Hörer über unkonventionelle Songstrukturen und pulsierende Rhythmen direkt in den Cortex genagelt. Dabei schmeißen die beiden Berliner mittels minimalistischer Besetzung lästige Fracht über Bord und setzen ausschließlich auf ihre scheinbar endlose Energie,
die jede NEUME-Show zu einem intensiven und faszinierenden Erlebnis werden lässt.

Chiaroskuro

 

Event@Facebook

doors: 8pm

show: 9pm

Zurück